Vollautomatisierte 24/7/365 Verfügbarkeit und Belieferung

Bestens funktionierende und effiziente Logistikprozesse sind von elementarer Wichtigkeit in der Grundstoffindustrie. Um die hohen Volumina, mit begrenzten Verladestellen, zeitgerecht zum Kunden zu bringen, bedarf es einer ausgeklügelten und ausfallssicheren IT-Unterstützung und 24/7/365 Verfügbarkeit. Die w&p Zement GmbH arbeitet daher im Bereich Bindemittel lose mit einem berührungslosen und vollautomatischen Logistikleitsystem. Damit können bis zu 100 Lkw´s innerhalb von 10 Stunden anlagen- und zeitoptimiert, ohne Personalaufwand, abgewickelt werden. Durch die engen Terminvorgaben seitens der Kunden und die Optimierung der Fahrzeugkapazitäten seitens der Frachtführer, setzt hier das Logistikleitsystem neue Maßstäbe. Durch hochkomplex Algorithmen ermittelt das System stets die optimalste Anlagenverfügbarkeit und kürzest mögliche Wartezeit für die eintreffenden Fahrzeuge. Dadurch können wir unseren Frächter Partnern maximale Ladezeiten von 20 Minuten garantieren (von Anmeldung bis zum Lieferscheinausdruck bei der Ausfahrt. Dies ist ein wesentlicher Faktor bei der optimalen Tourenplanung, Bereitstellung der notwendigen Fahrzeugkapazitäten und Kalkulation der Frachtraten. 100 % Selbstbedienung durch den Fahrer bedeuten eine drastische Reduktion der Wartezeiten bei uns im Werk. Sämtliche Geschäftsfälle – gemäß Definition und Freigabe durch w&p Zement – können ohne Anwesenheit des Versandpersonals rund um die Uhr abgewickelt werden. Das System garantiert die Verlieferung des richtigen Produktes mit dem richtigen Fahrzeug zum richtigen Kunden zur richtigen Zeit. Zusätzlich sind eine Vielzahl von Kontrollen und Überwachungen integriert. Manipulationen werden damit unmöglich. Alle Eingaben und Schritte werden protokolliert, um eine lückenlose Dokumentation zu gewährleisten. Mitarbeiter müssen nur mehr bei Störungen in den Prozess eingreifen.

Die Vorteile des Systems:

> Einsparung  der Nachtschicht (1 Person) im Bereich Versandabteilung
> Verkürzung der durchschnittlichen Ladezeit um 50 %
> Reduktion der Frachtraten um 10 %
> Optimierung der Routen seitens der Frächter da keine Ladezeitenrstriktionen
> Vollautomatisierte Übernahme und Anlieferung auch im Bereich Beschaffung